Responsabilitys

Verantwortlichkeiten

AWOLs Verantwortung für die Umwelt

  • Pflanzen einheimischer Bäume und Rehabilitation der Vegetation auf Reiserouten mit der Genehmigung der zuständigen Beamten der Naturschutzgebiete, unterstützt durch Reisende, die den Carbon Fußabdruck oder die “Kosten” vom Reisen ausgleichen
  • Förderung und Unterstützung von Projekten, die fremde Vegetation aus natürlichen Habitaten entfernen
  • Unterstützung lokaler Umweltorganisationen zum Beispiel durch Besuch der Weingüter die Mitglieder der „Biodervisität Weininitiative“ sind
  • Gruppen werden darüber informiert, welche Art von Meeresfrüchten Sie bestellen können, um zu vermeiden, dass vom Aussterben bedrohte Arten, wie sie von South African Sustainable Seefood Institute (SASSI) aufgelistet werden
  • Förderung des minimalen Einsatzes von Wasser
  • Wir sind bestrebt, das Niveau des Energieverbrauchs in unseren Büros zu reduzieren und allen Büroabfall so gut wie möglich zu recyclen

AWOLs Verantwortung für die Gesellschaft

  • Förderung von echten und realen Interaktionen zwischen Einheimischen und Touristen
  • Respektieren der örtlichen Gesetze und Bräuche unter Berücksichtigung der Rechte der lokalen Bevölkerung
  • Unterstützung benachteiligter Personen, sich selbständig zu machen
  • Forschen nach nachhaltigen und ethischen Produkten, die von Touristen gekauft und konsumiert werden, Touristen wird zum Beispiel gesagt welche Kuriositäten aus umweltverträglichen Materialien gemacht werden und welche die lokale Gemeinschaft am besten unterstützen
  • AWOL Tours unterstützt die “Sustainable Livelihoods Foundation“, die die Beseitigung der Armut durch Durchführung eigener Forschung und die Auseinandersetzung mit Gemeinden versucht zu entwickeln und innovative Ansätze zur Stärkung des Lebensunterhaltes fördert. Sustainable Livelihoods Foundation ist eine Non-Profit Organisation und eingetragen als Section 21 (Nicht auf Gewinn ausgerichtet) Unternehmen.

AWOLs Verantwortung für die Wirtschaft

  • Die Unterstützung lokal betriebener Unterkünfte wird der von Hotelketten in ausländischem Besitz bevorzugt
  • So gut wie möglich, Einkauf von lokal hergestellten Waren und nachhaltig geernteten Produkten
  • Ermutigung der Touristen echtes Kunsthandwerk von lokalen Anbietern zu kaufen
  • Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Partnern, die verantwortungsvolle Tourismuspolitik ausüben
  • Wir befolgen die Gesetze des Landes durch Zahlungen von Lizenzen, sowie Mitgliedsbeiträgen und Steuern

AWOLs Verantwortung gegenüber Ihnen

  • Alle Vorsichtsmaßnahmen auf den Touren werden getroffen, um die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten
  • Wir arbeiten nur mit legal qualifizierten Reiseleitern mit einschlägiger Erfahrung zusammen
  • Alle eingesetzten Fahrzeuge sind verkehrssicher und haben entsprechende Zertifikate
  • Alle Fahrzeuge die für die Reisezwecke eingesetzt werden (ausgenommen Wild/Safarifahrzeuge) sind mit Sicherheitsgurten ausgestattet
  • Alle Fahrer besitzen die erforderlichen Führerscheine.
  • Wir lagern bestimmte Tätigkeiten an Unternehmen aus, die legal registriert sind und entsprechend erfahrene und qualifizierte Reiseleiter haben, um die Tätigkeiten auszuüben
  • Wir stellen sicher, dass Sicherheits- und Qualitätsstandards der Beherbergungsbetriebe vor Ihrer Ankunft gegeben sind

Was AWOL den Gästen empfiehlt

  • Unvoreingenommen Reisen: Kultivieren Sie die Gewohnheit des Zuhörens und Beobachtens, entdecken Sie die Bereicherung, die aus der Erfahrung einen anderer anderen Lebensweise entsteht
  • Vermeiden Sie die Zurschaustellung von extravagantem Reichtum, wie zum Beispiel pompösen Schmuck und technische Spielereien. Dies kann eine Anstiftung zum Raub sein, sowie eine Akzentuierung der Kluft zwischen arm und reich.
  • Bitte geben Sie nichts an Bettler oder Kinder. Viele der Kinder in den Townships bekommen keine ausgewogene Ernährung, deshalb sind Süßigkeiten eine schlechte Idee. Geben Sie besser eingetragenen Wohltätigkeitsorganisationen oder anderen Organisationen, wie dem Schulleiter oder dem Dorfleiter Produkte, um sicherzustellen, dass es die Menschen bekommen, die es am meisten benötigen.
  • Sammeln Sie Ihren Müll auf, so wie Sie es Zuhause tun würden: Flaschen, Dosen, Plastik, Zigarettenkippen. Abgesehen davon, dass es unansehnlich ist, kann es für die wilden Tiere tödlich sein.
  • Wo möglich, entfernen Sie die Verpackung von eigepackten Waren bevor Sie auf eine Tour gehen: Packen Sie Seifen aus und nehmen Sie Flaschen aus den Kisten
  • Lernen Sie ein wenig von der lokalen Sprache. Dies kann eventuelle kulturelle Barrieren abbauen. Beachten Sie die Kleiderordnung und das Verhalten der Gastgemeinde.